Wirtschaft : Intershop senkt Prognose MLP stürzt erneut ab

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Der angeschlagene Softwareanbieter Intershop hat seine Umsatzerwartungen für das abgelaufene dritte Quartal 2002 gesenkt und erwartet nun lediglich einen Umsatz von neun Millionen Euro. Ursprünglich hatte man mit einem Umsatz auf dem Niveau des zweiten Quartals von 12,1 Millionen Euro gerechnet. Dennoch erwartet das Unternehmen weiter, im vierten Quartal ein ausgeglichenes operatives Ergebnis zu erzielen. rtr

Dell erwartet mehr Umsatz

Der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller Dell hat seine Umsatzprognose für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 200 Millionen Dollar auf 9,1 Milliarden Dollar (9,2 Milliarden Euro) erhöht. Das Unternehmen nahm seinen Konkurrenten Marktanteile ab und verkaufte mehr leistungsstarke Server sowie Speicherprodukte. dpa

Mobilcom sagt ab

Der angeschlagene Mobilfunkanbieter Mobilcom hat die für den 17. Oktober geplante außerordentliche Hauptversammlung abgesagt. Es bestehe die ernsthafte Befürchtung, dass die zu erwartenden Auseinandersetzungen zwischen den Aktionären und der Gesellschaft eine Rettung des Konzerns gefährden würden. dpa

Neue Durchsuchungen und Vorwürfe haben die Aktie des Finanzdienstleisters MLP tiefer in den Keller gedrückt. Ein MLP-Sprecher wies unterdessen einen Bericht des Börsenbriefs „Prior Börse“ zurück, wonach MLP bereits im vergangenen Jahr kurz vor einer Gewinnwarnung gestanden und Gewinne aufgebläht haben soll. Neue Behauptungen des Anlegermagazins „Börse Online“ über angeblich geschönte Gewinne nannte der Sprecher einen „Aufguss alter Vorwürfe“. dpa

„Werners“ Verlag insolvent

Der Verlag von Comicfigur „Werner“, die Achterbahn AG in Kiel, hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag gestellt. Die Firma teilte mit, sie sehe Möglichkeiten, die Geschäftstätigkeit aus dem Insolvenzverfahren heraus fortzuführen. dpa

Ryanair fliegt neue Ziele an

Die irische Billigfluglinie Ryanair baut die Zahl der Zielflughäfen aus: Vom 5. Dezember an fliegt sie vom Hunsrück-Flughafen Hahn täglich vier neue europäische Ziele an – Rom-Ciampino, Bologna-Forli, Stockholm-Skavsta und Girona bei Barcelona. Dafür will der irische Preisbrecher die Zahl seiner in Hahn stationierten Maschinen von drei auf fünf aufstocken. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben