Investitionen : EZB belässt Leitzins bei drei Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins unverändert gelassen. Anfang des Monats hatten die Währungshüter erneut an der Zinsschraube gedreht.

Frankfurt/Main - Der Satz, zu dem sich die Banken in der Eurozone Geld von der Notenbank leihen können, bleibt bei drei Prozent, wie die Währungshüter nach ihrer Sitzung in Frankfurt am Main mitteilten. Die Entscheidung ist keine Überraschung, zumal Notenbankchef Jean-Claude Trichet nicht wie üblich zu einer Pressekonferenz geladen hatte.

Anfang des Monats hatte die Zentralbank zum vierten Mal seit Dezember die Zinsschraube fester gedreht. Damit wollen die obersten Währungshüter die durch steigende Ölpreise ausgelöste Inflation bremsen. Höhere Zinsen gelten aber auch als Konjunkturbremse, weil sie Investitionen für Unternehmen verteuern. Für Verbraucher bringen sie Freud und Leid: Darlehen werden teurer, für Spareinlagen gibt es dafür mehr Zinsen - wenn auch meist mit Verzögerung. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben