Wirtschaft : Investoren sorgen sich um Europa Ratingagentur stuft 26 italienische Banken herab

Berlin/Mailand - Die Ratingagentur Moody's hat insgesamt 26 italienische Banken herabgestuft. Unter den Instituten sind auch Branchengrößen wie UniCredit und Intesa Sanpaolo. Der Ausblick für alle Betroffenen sei negativ, es drohe also eine weitere Abstufung. Moody's begründete den Schritt am späten Montag in erster Linie mit der schlechten wirtschaftlichen Verfassung Italiens.

Die Sorgen vor einer erneuten Zuspitzung der Euro-Schuldenkrise und der Abkühlung der Konjunktur in China haben die Börsen am Montag auf Talfahrt geschickt. Wie schon in Europa – der Dax verlor zuletzt 2,2 Prozent – und Asien gaben die Kurse an der Wall Street nach, weil die Furcht vor einer Pleite Griechenlands und dem Austritt des Landes aus der Euro-Zone wächst. Trotz der jüngsten Bankenreform geriet auch Spanien stärker in den Sog der Schuldenkrise. Die Investoren verlangten am Montag mit 477 Punkten den höchsten Risikoaufschlag für zehnjährige spanische Anleihen seit Bestehen der Euro-Zone. Der Euro gab kräftig nach. Am Abend kostete die Währung nur noch 1,2834 Euro.

In China hatte die Zentralbank am Wochenende abermals die Mindestreserve- Vorschriften für Geschäftsbanken gelockert. Damit wird den Instituten mehr Spielraum für die Kreditvergabe eingeräumt, um die Konjunktur anzukurbeln. Mit der dritten Kürzung der Mindestreserve binnen sechs Monaten reagierte die Notenbank offenkundig auf die unerwartet schwachen Konjunkturdaten der vergangenen Tage.

„Das Risiko, dass Griechenland aus dem Euro austritt, besteht. Und sollte das passieren, steigt die Ansteckungsgefahr für Länder wie Italien und Spanien“, sagte Marktstratege Alessandro Giansanti von der ING-Bank. Spanien konnte sich nur zu ungünstigeren Bedingungen am Geldmarkt refinanzieren. Die Rendite lag bei 2,985 Prozent im Vergleich zu 2,623 Prozent Mitte April. rtr, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben