Wirtschaft : IPO

-

Die Kurzformel IPO (englisch: Initial Public Offering) bedeutet „erstmaliges öffentliches Angebot“ und steht für den Börsengang eines Unternehmens, das der Öffentlichkeit zum ersten Mal Anteile zur Zeichnung anbietet. Oft beschaffen sich Firmen über den Verkauf dieser Aktien frisches Kapital für neue, unter Umständen risikoreiche Projekte. Den Ausgabepreis der Aktien bestimmen meist die Banken, die das Unternehmen an die Börse führen (Konsortialbanken). Das am häufigsten verwandte Verfahren dazu ist das Bookbuilding: Dabei geben die Konsortialbanken eine Preisspanne vor, innerhalb derer die Zeichnungsaufträge von Interessenten angenommen werden. Die Nachfrage bestimmt dann den Aktienpreis, und den Anlegern werden entsprechend ihren Aufträgen die Aktien zugeteilt.nh

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben