Wirtschaft : Irakische Drohung treibt Ölpreis nach oben

Der Ölpreis hat auf den geplanten Öl-Lieferstopp des Irak am Montag mit einem deutlichen Sprung nach oben reagiert. Auf dem Londoner Ölmarkt schoss der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Marke Brent um mehr als fünf Prozent in die Höhe auf 27,05 US-Dollar. In den USA verteuerte sich das Öl um knapp vier Prozent auf 27,20 Dollar je Barrel. Kurz zuvor hatte der irakische Präsident Saddam Hussein in Bagdad angekündigt, er werde die Ölexporte für rund einen Monat aussetzen, wenn die israelische Armee sich nicht aus den neu besetzten Palästinensergebieten zurückziehe. Bereits am vergangenen Freitag hatte der Iran die islamischen Staaten zu einem einmonatigen Stopp ihrer Ölexporte aufgerufen. Falls auch Iran und Libyen ihre Exporte aussetzen, drohen nach Ansicht von Experten Lieferengpässe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben