ISDN : Telekom will alte Verträge loswerden

Verkehrte Welt: Seit Jahren leidet die Telekom darunter, dass ihr die Kunden weglaufen. Jetzt kündigt die Telekom ihrerseits einige Verträge.

BerlinBetroffen sind Kunden, die noch einen alten ISDN- Anschluss „Standard“ oder „Komfort“ gebucht haben. Diesen Tarif zum Preis von 26,84 Euro im Monat bietet die Telekom seit Jahren neuen Kunden nicht mehr an und will ihn nun innerhalb eines halben Jahres komplett einstellen.

Hintergrund ist, dass die Telekom ihren Tarifdschungel lichten und Kosten sparen will. Denn zu jedem Tarif muss es einen Abwicklungsprozess im Unternehmen geben – das kostet Geld. Nach Angaben der Telekom sind einige zehntausend Kunden von der Kündigung betroffen.

Die Aktion stößt auch bei den Konkurrenten der Telekom auf Kritik, weil das Unternehmen in seinem Kündigungsschreiben zugleich für seine neuen Komplettpakete für Surfen und Telefonieren wirbt. Diese Tarife haben aber eine marktübliche Kündigungsfrist von 24 Monaten. Kunden, die also in einen dieser neuen Tarife wechseln, sind erst einmal 24 Monate an die Telekom gebunden. In den alten ISDN-Tarifen beträgt die Kündigungsfrist dagegen nur sechs Werktage. Vor dem Landgericht Münster erreichte Konkurrent Tele 2, dass die Telekom das alte Werbeschreiben nicht mehr versenden darf. Die Telekom will ihre Kunden nun auch auf andere Tarife wie etwa den „Call plus universal“ hinweisen, einen ISDN- Anschluss für 26,95 Euro im Monat, ohne Mindestlaufzeit und mit günstigeren Gesprächsgebühren als im alten ISDN-Tarif.

Rafaela Tschöp vom Informationsportal Teltarif rät Kunden, sich von der Telekom nicht drängen zu lassen und die Chance zu nutzen, alle Tarife am Markt zu prüfen. Eine Entscheidung sollte man in jedem Fall treffen und sich bei der Telekom melden, sonst wird der Anschluss in spätestens einem halben Jahr abgestellt. (vis)

0 Kommentare

Neuester Kommentar