Island in der Krise : Europäer blocken Währungsfond-Kredit

Island steht im Zuge der Finanzkrise kurz vor dem Bankrott. Dennoch blockieren europäische Länder einen geplanten Kredit des IWF. Die Sängerin Björk hat sich derweil für eine Aufnahme Islands in die EU ausgesprochen, nur so könne die Katastrophe dort aufgehalten werden.

Reykjavik/BrüsselEuropäische Länder blockieren nach Medienberichten einen geplanten Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) an Island, weil die Regierung dort bisher keine Staatsgarantien für ausländische Anleger abgegeben hat. Wie die beiden größten Zeitungen in Reykjavik, "Morgunbladid" und "Frettabladid", am Donnerstag übereinstimmend berichteten, sollen vor allem Großbritannien und die Niederlande Druck für entsprechende Garantien der isländischen Regierung machen. In Deutschland sind etwa 30.000 Kunden der früher größten und faktisch zusammengebrochenen Kaupthing-Bank betroffen.

Der IWF hat der Inselrepublik im Atlantik einen Kredit über zwei Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) in Aussicht gestellt. Die schon für Anfang vergangener Woche angekündigte Bewilligung wurde jedoch ohne Angabe von Gründen aufgeschoben. Island gilt nach dem Zusammenbruch aller führenden Banken umfassend und einschließlich des Staatshaushalts von der Finanzkrise bedroht.

Norwegen als traditionelles nordeuropäisches Partnerland hat zwei Kredite über je 500 Millionen Euro bewilligt. Bei Leitzinsen von 18 Prozent und einer Inflationsrate von 16 Prozent ist die Arbeitslosenquote in Island im Oktober von 1,3 auf 2,4 Prozent gestiegen. Die Behörden rechnen mit einer weiteren Zunahme auf über sechs Prozent bis Januar.

Sängerin Björk fordert Aufnahme Islands in die EU

Die isländische Popsängerin Björk hat sich wegen der Finanzkrise für einen Beitritt ihrer Heimat zur Europäischen Union ausgesprochen. "Es sieht im Moment so aus, als sei das der einzige Weg", sagte Björk am Donnerstag in Brüssel. Der Euro werde gebraucht, um die isländische Krone zu stabilisieren. "Ich bin Musikerin, und wie der Rest der Welt habe ich in den vergangenen zehn Wochen einen Crash-Kurs in Ökonomie gemacht", fügte die 42-Jährige hinzu.

Die kleine Atlantik-Insel mit insgesamt 320.000 Einwohnern hat unter dem internationalen Banken-Debakel besonders zu leiden. Die drei größten Banken sind zusammengebrochen, Arbeitslosen- und Inflationsrate steigen rasant. "Es ist eine Katastrophe", warnte die Sängerin. Wie auch beim Klimaschutz sei der einzige Ausweg aus der Finanzkrise auf globaler Ebene. "Island ist nur ein Miniatur-Modell dessen, was auf der Welt geschieht." (saw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben