Wirtschaft : IVG will Dividende erhöhen

DÜSSELDORF (agr/HB).Die IVG Holding AG, Bonn, plant für 1998 zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn und stellt daher den Aktionären eine höhere Dividende in Aussicht."Wir halten an unserer ergebnisorientierten Ausschüttungspolitik fest", sagte Vorstandsvorsitzender Eckart John von Freyend.Erwartet wird 1998 ein Plus beim Konzernjahresüberschuß von zwölf Prozent (1997: 62,7 Mill.DM).Der Umsatz soll um mindestens zehn Prozent (782,2 Mill.DM) und die Gesamtleistung auf über eine Mrd.DM (908,6 Mill.DM) steigen.

Das DVFA-Ergebnis je Aktie sieht Finanzvorstand Dirk Matthey bei etwa drei (2,80) DM.Um den Jahresüberschuß realisieren zu können, müsse das Ergebnis vor Steuern um mehr als 20 Prozent steigen, da 1997 Sondereffekte die Steuerlast reduziert hätten.

Im ersten Halbjahr 1998 erhöhte sich der Umsatz trotz des Verkaufs der Kleesattel-Gebäudereinigungsaktivitäten um 2,5 auf 386,1 Mill.DM.Bei der Immobilienprojektentwicklung und im Logistikbereich in den Geschäftsfeldern Schiene und Luft stieg der Umsatz, im Geschäftsfeld Straße ging er hingegen leicht zurück.Die Gesamtleistung lag mit 422,4 Mill.DM leicht unter dem Vorjahreswert.Der Konzernjahresüberschuß stieg im ersten Halbjahr um 12,5 Prozent auf 28,9 Mill.DM, das Ergebnis vor Ertragsteuern um elf Prozent auf 40,5 Mill.DM.

Im ersten Halbjahr wurden 493,2 Mill.DM investiert, der Schwerpunkt lag dabei auf der Immobiliensparte.Mit der belgischen Aviapartner N.V., Zaventem, wurde ein Gemeinschaftsunternehmen für Flughafendienstleistungen gegründet.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben