Wirtschaft : IW: Deutschland wird wettbewerbsfähiger

BERLIN (jhw).Die Lohnstückkosten in der westdeutschen Industrie sind im vorigen Jahr zurückgegangen - um 3,4 Prozent.Das ist der stärkste Rückgang, der jemals in Deutschland gemessen worden ist.Die Lohnstückkosten sind die Kosten, die ein Unternehmen durchschnittlich an Lohn für jedes hergestellte Produkt zahlen muß.Sie entscheiden mit darüber, wo ein Betrieb investiert.Während die Arbeitskosten moderat um 2,3 Prozent angestiegen seien, habe sich die Produktivität um 5,9 Prozent erhöht, teilte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Dienstag in Köln mit.Die Lohnstückkosten der internationalen Konkurrenten sind nach IW-Angaben dagegen um acht Prozent gestiegen.Im internationalen Vergleich müsse die Industrie in West-Deutschland aber immer noch das dritthöchste Lohnstückkosten-Niveau verkraften: Nur Großbritannien und Norwegen sind teurer.Der günstigste Standort sind demnach die Niederlande: Dort lägen die Stückkosten um 22 Prozent unter denen in West-Deutschland, stellt das IW fest.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben