IW-Prognose : "Delle" im Wachstum

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnet für das nächste Jahr mit einer deutlichen Abschwächung des Wachstums. Schuld sei die staatliche Finanzpolitik.

Berlin - In seiner am Montag veröffentlichten Prognose geht das arbeitgebernahe Institut für 2007 von einem Plus von nur 1,5 Prozent aus. Ursache sei die «staatliche Finanzpolitik», erklärte das Institut mit Blick auf die geplante Anhebung der Mehrwertsteuer.

Allerdings handle es sich lediglich «um eine Delle im Aufwärtstrend», fügte das IW hinzu. Ansonsten seien die stützenden Kräfte durch die Auslandsnachfrage und die in Schwung gekommenen Investitionen stark genug, um den Aufschwung weiter zu tragen. Für das laufende Jahr erwartet das Kölner Institut ein Wachstum von 2,4 Prozent. Dies entspricht in etwa der jüngsten Vorhersage von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU). Dieser geht von einem Zuwachs des Bruttoinlandprodukts (BIP) im laufenden Jahr zwischen zwei und 2,5 Prozent aus. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben