Wirtschaft : IW sieht gebremstes Wachstum im Werbefernsehen

KÖLN (rtr).Für das Privatfernsehen ist nach Einschätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Zeit satter Wachstumsraten vorbei.Die Wachstumsdynamik der TV-Werbeeinnahmen lasse nach, erklärte das Institut am Mittwoch in Köln.Auch die Umverteilung von den Printmedien auf das Fernsehen scheine beendet.Für die Refinanzierung neuer TV-Projekte dürfe kaum noch Platz sein.Dennoch könne das werbefinanzierte Fernsehen etwa dank des Telekommunikationsbooms und der Entwicklung des europäischen Markts auf Impulse hoffen.Während die TV-Werbeeinnahmen von 1989 bis 1991 jährlich noch netto um 22 bis 34 Prozent zulegten, seien sie 1996 nur noch um knapp neun, 1997 um acht Prozent gewachsen.Bis 2010 rechne die Prognos AG mit einem Rückgang des Wachstums im Jahresschnitt auf gut vier Prozent, so das IW.Für ein TV-Vollprogramm müßten Anlaufinvestitionen von rund 500 Mill.DM veranschlagt werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben