Wirtschaft : Jacke wie Hose

Windgeschützt und chic: die neue Outdoor-Kleidung

NAME

Azurblau, violett und hellgrün für die Dame; rot, dunkelblau und anthrazit für den Herrn – die Black Range Jacke von Jack Wolfskin ist in allen Farben ein Renner. „Sie ist funktionell und trotzdem modisch“, erklärt Herbert Fischer, stellvertretender Filialleiter vom Outdoor-Laden Globetrotter in Berlin. „Der Berliner Kunde möchte eine Jacke, die er in den Bergen, zum Spazierengehen im Tiergarten oder zum Einkaufen auf dem Winterfeldmarkt tragen kann“. Die Black Range Jacke erfüllt all diese Voraussetzungen. Sie hat eine Kapuze, ist wind- und wasserdicht und trägt man sie mit einem zusätzlichen Fleece, ist sie auch für kühlere Temperaturen zum Beispiel beim Skifahren geeignet. In den Farben rot-schwarz, anthrazit-schwarz und blau-blau trägt der Jungmanager die Jacke sogar auf dem Weg ins Büro. Kostenpunkt für die Black Range: etwa 219 Euro.

Bei den Frauen kommt die Mountain Range Jacke, eine Version der Black Range Jacke besonders gut an . Sie ist wie die Herrenjacke wind- und wasserdicht und kostet ebenfalls etwa 219 Euro. Im Unterschied zur Black Range Jacke für Männer ist sie jedoch tailliert geschnitten und in anderen Farben erhältlich; flieder-schwarz, hellgrün-schwarz und blau-schwarz. Die Idee, Outdoor-Bekleidung nur für Frauen zu entwerfen, ist nicht neu. „Seit acht Jahren haben wir eine spezielle Damenkollektion“, sagt Susanne Hoffmann von Jack Wolfskin. Außer Jacken gibt es auch Hosen, Westen und Blusen speziell für Frauen. Auch die anderen großen Hersteller haben Damenkollektionen inklusive Jacken im Angebot. Bei den Herrenjacken dominieren nach wie vor dunkle Farben wie schwarz und blau, während bei den Damenjacken auch Pastelltöne zu finden sind.

Wenn draußen ein kräftiger, kühler Wind weht, sind viele auf der Suche nach einer winddichten Bekleidung. Beliebt sind zum Beispiel die Canyon Hose von Warmpeace für 120 Euro oder der Fanatic Pullover ebenfalls von Warmpeace für etwa 150 Euro. Diesen Kleidungsstücken liegt eine Funktion zugrunde, die von der Firma Gore entwickelt wurde und unter dem n Windstopper bekannt wurde. Darunter versteht man eine Membran, die in verschiedene Stoffe eingearbeitet werden kann und den Wind nicht mehr durch die Kleidung lässt. Die meisten Hersteller haben winddichte Kleidungsstücke mit einer solchen Funktion im Sortiment. Es gibt Jacken, Hosen, Westen und sogar Wollpullover mit Windschutz. „Damit es nicht mehr dauernd so durch die Maschen pfeift“, sagt Ann-Katrin Cardinahl von Globetrotter.

Beim Kauf einer Jacke achten viele Käufer auch auf funktionelle Details, zum Beispiel abgedeckte, spritzwasserfeste Reißverschlüsse, eine abnehmbare Kapuze oder gut geschützte Innentaschen. Die Firma Schöffel hat sich schon darauf eingestellt, dass ihre Kunden die Jacken in Zukunft nicht mehr ausschließlich in der Natur anziehen. Sie stattet ihre Jacken nicht nur mit zahlreichen Innen- und Außentaschen für Geld, Schlüssel und andere Kleinigkeiten aus, auch an das Kommunikationsbedürfnis ihrer Kunden denkt die bayrische Firma: der Parka Grenora hat eine extra eingearbeitete HandyTasche. Melanie Hinter

0 Kommentare

Neuester Kommentar