Wirtschaft : Jagoda: Zuschuß aus Bonn reicht

Aber Unternehmen müssen mehr tun

BERLIN (sik/AFP).Der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, Bernhard Jagoda, geht davon aus, daß nach dem jetzt beschlossenen Nachtragshaushalt die von der Bundesregierung vorgesehenen Mittel für die Arbeitsmarktpolitik in diesem Jahr ausreichend sind.Voraussetzung sei, daß sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt von Herbst an wieder entspanne.Er sei dankbar, daß die Politik die richtige Antwort auf die Korrektur der Arbeitslosenzahlen, die man im Herbst 1996 noch mit 3,95 Millionen für 1997 beziffert habe, gegeben habe, sagte Jagoda in Berlin.Im vergangenen Monat waren in Deutschland 4,22 Millionen Menschen arbeitslos.Nach Jagodas Ansicht kann die aktive Arbeitsmarktpolitik die schwierige Beschäftigungssituation aber allenfalls begleiten.Nicht erst seit dem Krisenjahr 1993 sei klar, daß die deutsche Wirtschaft an einer Investitionsschwäche leide.Nur durch Investitionen gebe es wirtschaftliches Wachstum, das die Beschäftigung ankurbeln könne. Unterdessen teilte der Deutsche Industrie- und Handelstag mit, daß die im Juli zugelassenen neuen vier Ausbildungsgänge für Informations- und Telekommunikationsberufe viele neue Lehrstellen geschaffen hätten.1800 Betriebe begännen bereits 1997 mit der Ausbildung, darunter rund 1000, die bislang noch nicht ausgebildet hatten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar