Jahresbilanz : Schwächere Margen bei ThyssenKrupp

ThyssenKrupp rechnet nach einem Rekordjahr mit weiteren Umsatzzuwächsen, aber weniger Gewinn. Dennoch werden die Aktionäre mit einer höheren Dividende beglückt.

DüsseldorfGrund für den erwarteten Gewinnrückgang seien schwierigere Rahmenbedingungen in dem im Oktober begonnenen neuen Geschäftsjahr wie die steigenden Rohstoffkosten. Vor wesentlichen Sondereffekten wie etwa den Anlaufkosten für neue Stahlwerke werde ein Vorsteuergewinn von mehr als drei Milliarden Euro angepeilt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte ThyssenKrupp ein bereinigtes Vorsteuerergebnis von 3,8 Milliarden Euro erzielt.

Beim Umsatz rechnet ThyssenKrupp im laufenden Geschäftsjahr mit rund 53 Milliarden Euro. Das wäre ein Plus von rund 2,5 Prozent.

Inklusive Sonderposten wie etwa einer Kartellstrafe im Aufzuggeschäft lag das Vorsteuerergebnis in dem Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr 2006/07 bei 3,33 Milliarden Euro. Der Umsatz verbesserte sich von 47,1 Milliarden auf 51,7 Milliarden Euro. Die Dividende soll um 30 Prozent auf 1,30 Euro je Aktie erhöht werden. (mac/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben