• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Jahreswirtschaftsbericht : Bundesregierung rechnet 2013 mit stabilem Arbeitsmarkt

27.12.2012 20:47 Uhr
2013 wird ein schwieriges Jahr für die deutsche Wirtschaft. Wie sich das auf den Arbeitsmarkt auswirken wird, ist umstritten.Bild vergrößern
2013 wird ein schwieriges Jahr für die deutsche Wirtschaft. Wie sich das auf den Arbeitsmarkt auswirken wird, ist umstritten. - Foto: dpa

Während Forscher und Arbeitsmarktexperten mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr rechnen, blickt die Bundesregierung optimistischer in die Zukunft. Die Entwicklung der Beschäftigung dürfte demnach „weiterhin moderat aufwärtsgerichtet“ verlaufen.

Die Bundesregierung rechnet für das kommende Jahr nach Informationen des „Handelsblatts“ mit einer weiteren Zunahme der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die Entwicklung der Beschäftigung dürfte „weiterhin moderat aufwärtsgerichtet“ verlaufen, heißt es laut „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe) in der Vorlage des Wirtschaftsministeriums für den Jahreswirtschaftsbericht, der am 16. Januar offiziell vorgelegt werden soll. Die Arbeitslosenquote würde „in etwa unverändert“ bleiben, während der Zuwachs der sozialversicherungspflichtig Beschäftigen „fünfstellig“ ausfallen werde.

Für 2012 weisen die Daten dem Zeitungsbericht zufolge im Jahresdurchschnitt 2,9 Millionen Arbeitslose aus, was einer Quote von 6,8 Prozent entspricht.

Bereits im Herbst habe die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten die Marke von 29 Millionen übersprungen, im gesamten Jahr 2012 werde mit einem Zuwachs von mehr als 350.000 Jobs gerechnet.

Auch der Chef der Industriegewerkschaft Metall, Berthold Huber, zeigte sich dem „Handelsblatt“ gegenüber zuversichtlich. „Die IG Metall erwartet für 2013 weitgehend stabile Beschäftigungszahlen“, sagte Huber. „Eine Krise, die sich in umfassendem Beschäftigungsabbau niederschlägt, sehen wir nicht.“ (AFP)

Es ist sechs Uhr morgens und Sie haben die wichtigsten Zeitungen schon gelesen. Oder die Tagesspiegel Morgenlage. Redaktionsschluss fünf Uhr morgens. Minuten später auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die kostenlose Nachrichten- und Presseschau gibt es für Politik-Entscheider oder Wirtschafts-Entscheider. Entscheiden Sie sich für eine oder beide.
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Börse & Finanzen

Ratgeber Strom
Steckdose mit Steckern

Warum ist der Strom so teuer? Wie kann ich Geld sparen? Wo finde ich einen günstigen Anbieter?

Diese und weitere Artikel zum Thema Strom finden Sie auf unserem Ratgeberportal.

Jetzt Tagesgeld und Festgeld vergleichen

Lohnt sich ein Konto?
Wie hoch sind die Zinsen? Und welche Bank bietet die besten Konditionen?

>> Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Tagesgeld.
>> Lesen Sie wichtige Infos zum Thema Festgeld und informieren Sie sich über die besten Angebote.

Zinssätze vergleichen
>> Zum Tagesgeld-Vergleich

>> Zum Festgeld-Vergleich

Vorsorge: Riester und Versicherungen

Wir klären auf: Riester-Rente, PKV und Berufsunfähigkeitsversicherung - Lohnt sich das wirklich?

>> Ein Wechsel in die Private Krankenversicherung kann sich lohnen.
>> Berechnen Sie mit unserem Rentenrechner Ihre Zulagen.
>> Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgen

Brutto-Netto-Rechner 2014

Wie viel bleibt nach Abzug aller Abgaben vom Gehalt übrig?

Tagesspiegel twittert

Sie möchten sich beruflich verändern?
Dann sind Sie hier richtig! Recherchieren Sie in den Anzeigen der letzten sechs Tagesspiegel-Ausgaben und finden Sie Ihre neue Stelle.

Weitere Themen

Service

Immobilien

Eigenheimfinanzierung, Mietrecht, Immobilienmarkt und mehr.

Zur Immobilienseite des Tagesspiegel.