Wirtschaft : Jahreswirtschaftsbericht

-

Die Bundesregierung ist laut einem Gesetz von 1967 dazu verpflichtet, eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik zu betreiben. Das ist dann der Fall, wenn zugleich Preisstabilität herrscht, der Beschäftigungsstand hoch ist, Einfuhren und Ausfuhren sich die Waage halten und das Bruttoinlandsprodukt wächst. Diese Kombination nennen Fachleute das „magische Viereck“ – magisch, weil es kaum einer Regierung gelingt, alle diese Ziele zugleich zu erreichen, die einst der SPDWirtschaftsminister Karl Schiller formulierte. Jedes Jahr im Januar legt die Regierung im Jahreswirtschaftsbericht Rechenschaft darüber ab, ob sie die Ziele tatsächlich erreicht hat. Außerdem gibt sie eine Prognose über die weiteren Aussichten für die deutsche Wirtschaft ab. Dabei ist sie allerdings in der Regel wenig treffsicher. brö

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar