Wirtschaft : Japan feuert die Konjunktur erneut an Milliardenprogramm

lässt Yen-Kurs steigen

Tokio - Im Kampf gegen eine drohende Rezession hat die japanische Regierung ein neues milliardenschweres Konjunkturprogramm aufgelegt. Nach Regierungsangaben vom Freitag hat das Paket ein Volumen von gut fünf Billionen Yen (derzeit rund 44 Milliarden Euro).

Die Maßnahme ist Teil eines Nachtragshaushalts, der dem Parlament noch in diesem Monat vorgelegt werden soll. Mit dem Konjunkturpaket sollen auch bis zu einer halben Million Arbeitsplätze geschaffen werden. Japan hatte erst kürzlich ein Konjunkturprogramm aufgelegt.

Unterdessen geht der Höhenflug des Yen weiter. In der Nacht zum Freitag erreichte der Dollar mit 82,11 Yen ein 15-Jahres-Tief. Am Devisenmarkt wird spekuliert, dass die japanische Notenbank noch mehr Liquidität in den Markt schießen könnte, um die heimische Wirtschaft zu stützen. Im Kampf gegen den starken Yen hatte die japanische Notenbank erst in dieser Woche ihre Geldschleusen geöffnet und war zu ihrer Nullzinspolitik früherer Jahre zurückgekehrt.

Die Regierung fordert zugleich eine stärkere internationale Abstimmung gegen große Wechselkursschwankungen. Die sieben führenden Industrienationen (G7) müssten sich fest entschlossen zeigen, einen Abwertungswettlauf zu vermeiden, sagte der Vize-Finanzminister Fumihiko Igarashi kurz vor dem Treffen mit seinen G7-Kollegen in Washington, das am späten Freitag begann. Ein Wettbewerb um niedrigere Wechselkurse nütze lediglich Spekulanten an den Finanzmärkten, sagte Igarashi. dpa/rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben