Japan Tobacco : Konzern plant mit Kauf von Gallaher Rekordübernahme

Japan Tobacco hat seinem britischen Konkurrenten ein Übernahmeangebot über 14,5 Milliarden Euro gemacht. Das Geschäft ist angesichts des hohen Kaufpreises sowie möglicher Klagen gegen die Tabakindustrie nicht risikofrei.

Tokio - Der japanische Tabakkonzern Japan Tobacco plant mit einem Kauf seines britischen Konkurrenten Gallaher die bislang größte Firmenübernahme durch ein japanisches Unternehmen. Beide Konzerne einigten sich auf ein Übernahmeangebot in Höhe von umgerechnet 14,53 Milliarden Euro, wie Japan Tobacco mitteilte. Der weltweit drittgrößte Zigarettenproduzent, der unter anderem Zigaretten der Marken Camel und Winston herstellt, bietet demnach umgerechnet 16,97 Euro pro Gallaher-Aktie. Die Transaktion solle im ersten Halbjahr 2007 vollzogen werden. Für eine Übernahme von Gallaher interessieren sich nach Einschätzung von Analysten und Medien neben dem halbstaatlichen japanischen Unternehmen auch der US-Konzern Altria, die britische Imperial Tobacco und das französisch-spanische Unternehmen Altadis.

Unternehmen will weltweit expandieren

Japan Tobacco und Gallaher würden sich perfekt ergänzen, so dass ein stetes Wachstum gesichert sei, erklärte Japan Tobacco-Chef Hiroshi Kimura. Als Risiken der Übernahme nannte er den hohen Kaufpreis und mögliche Klagen gegen die Tabakindustrie. Japan Tobacco, an dem die japanische Regierung 50 Prozent hält, bemüht sich wegen stagnierender Einnahmen auf dem japanischen Markt um eine Expansion in andere Teile der Welt. Mit dem weltweit fünftgrößten Tabakkonzern Gallaher, der unter anderem Marken wie Benson and Hedges und Silk Cut herstellt, würde Japan Tobacco nach Analystenberechnungen einen Marktanteil am weltweiten Tabakverkauf von gut zehn Prozent haben. Die bislang größte Übernahme durch ein japanisches Unternehmen war der Kauf der japanischen Tochter von Vodafone durch die Telekommunikationsgruppe Softbank Anfang des Jahres. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben