Wirtschaft : JAPAN

254241_0_c9cd66a7.jpeg

WACHSTUM

2008: - 1,8 Prozent

2009: Die Regierung erwartet eine Minus von zwei Prozent, Wirtschaftsforscher und -institute sind skeptischer: Die Spanne der Prognosen reicht für das laufende Jahr von minus 2,8 Prozent bis minus 3,8 Prozent

KONJUNKTURPROGRAMM

Volumen

Die Regierung gibt umgerechnet 750 Milliarden Euro aus – nach den USA ist das das zweitgrößte Hilfspaket. Runtergerechnet auf Ausgaben je Bürger ist es sogar das teuerste Programm weltweit.

Instrumente

Beihilfen für kleine und mittlere Unternehmen, Förderung von Umwelttechnik, vor allem Solardächer.

Aufstockung der Arbeitslosenhilfe. Lohnzuzahlung für Unternehmen, die Leiharbeiter fest anstellen.

Bargeldgeschenk für jeden Bürger von rund 100 Euro als Konsumgutschein; Kinder und Rentner bekommen etwas mehr. Der Punkt war sehr umstritten, ist aber inzwischen beschlossen.

BANKENHILFE

Volumen

Das mögliche Volumen ist fast beliebig aufstockbar, der Bank of Japan stehen praktisch unbegrenzte Mittel zur Verfügung. Bisher wurde aber noch nichts abgerufen, weil, anders als in den USA und in Europa, noch keine Bank in existenzbedrohende Zahlungsschwierigkeiten geraten ist.

Instrumente

Das Gesetz zur Refinanzierung von Banken wurde wiederbelebt. Zielgruppe sind die Regionalbanken, deren Bilanzen unter Wasser stehen und die schon Kredite einschränken. Auch eine Neuauflage der „Bad Bank“ aus den 90er Jahren ist im Gespräch. Damals ging es darum, die Folgen der geplatzten Immobilienblase zu begrenzen. fmk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben