Wirtschaft : Jede zweite Jenoptik-Aktie für Private

JENA (rtr).Die Jenoptik AG will bei ihrem Börsengang Kleinanleger stärker berücksichtigen, weil diese unerwartet viele Aktien bestellt haben.Die Hälfte der ausgegebenen 22,7 Mill.Anteile solle an Kleinaktionäre gehen, erklärte Jenoptik-Sprecher Jörg Hettmann am Montag.Ursprünglich hatte das Unternehmen dieser Gruppe nur 30 bis 40 Prozent der Anteile zuteilen wollen.Die Nachfrage von Kleinanlegern nannte Hettmann überwältigend.Sie hätten etwa so viele Jenoptik-Aktien geordert wie Großanleger.Die Nachfrage überstieg das Angebot insgesamt um das 26fache.Der Ausgabepreis beträgt 34 DM.Ab dem heutigen Dienstag werden die Jenoptik-Aktien an der Börse gehandelt.

Der Ausgabepreis liege damit am oberen Ende der vorher festgelegten Spanne von 28 bis 34 DM je Fünf-DM-Aktie, erklärte Jenoptik.Der Börsengang des Thüringer Unternehmens ist der bislang größte in den neuen Ländern.Hettmann sagte, besonders groß sei die Nachfrage in Thüringen gewesen.Alle privaten Interessenten aus dem Bundesland sollten berücksichtigt werden.Jeder, der dort bis zu 199 Aktien gezeichnet habe, solle 100 Stück fest zugeteilt bekommen.Anleger hatten mindestens 100 Aktien bestellen müssen.Die Jenoptik-Kleinaktionäre im übrigen Bundesgebiet sollten per Los ermittelt werden.

Künftig sollen Kleinanleger 27 Prozent an Jenoptik halten, institutionelle Anleger aus Deutschland 25 bis 27 Prozent, Finanzinstitute und Fonds aus dem Ausland acht bis zehn Prozent.Thüringen behält knapp 19 Prozent, der ehemalige Eigner der Tochterfirma Krone 7,4 Prozent, verschiedene Banken rund acht Prozent, Mitarbeiter und Jenoptik-Manager 4,1 Prozent.Thüringen besaß bisher 50 Prozent minus eine Aktie an dem Jenaer Traditionsunternehmen.Das Land hatte das ehemalige Kombinat VEB Carl Zeiss 1991 von der Treuhand übernommen.Damals wurde auch Lothar Späth zum Firmenchef berufen.

Der Börsengang werde den Altaktionären - Jenoptik, Thüringen und Banken - insgesamt 772 Mill.DM einbringen, erklärte Hettmann.Davon entfalle etwa ein Drittel auf Jenoptik.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben