Wirtschaft : Jenaer Intershop will an die Wall Street

HANNOVER (dpa).Die aus Jena stammende Firma Intershop Communications, nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Hersteller von Software für den elektronischen Handel, geht mit ihrer amerikanischen Holding an die Börse.Die Intershop Communications Inc.mit Hauptsitz in San Francisco solle noch vor Ende des zweiten Quartals an der Frankfurter Technologiebörse Neuer Markt gelistet werden, kündigte Firmenmitbegründer Stephan Schambach am Sonnabend auf der Computermesse Cebit in Hannover an.Einzelheiten würden auf der Bilanz-Pressekonferenz am 24.April in Leipzig bekanntgegeben.Der Börsengang diene in erster Linie der Kapitalerhöhung, sagte Schambach.Die Federführung werde bei der Schweizer Bank Vontobel liegen, zudem seien die Commerzbank und die Deutsche Morgan Grenfell beteiligt.Die Intershop Communications Inc.ist die Holding aller internationalen Niederlassungen der Firma und betreut die Märkte in Nordamerika und außerhalb Europas.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben