Wirtschaft : „Jennifer Lopez setzt den Trend“

Promi-Friseur Walz über die Mode

-

Herr Walz, welche Frisuren trägt man jetzt?

Diese Saison kommen Locken und Stufenschnitte wieder. Wichtig sind weiche Konturen, keine stumpf geschnittenen Frisuren. Für Abendveranstaltungen sind auch glamouröse Hochsteckfrisuren gefragt – bei der OscarVerleihung waren fast alle Damen klassisch frisiert. Je schlechter die Zeiten, desto glamouröser Mode und Frisuren.

Welche Farben sind in?

Bei den Farben geht der Trend zu den American Colors, erdfarbenen Tönen von Kupfergold bis Havannabraun. Besonders trendy ist dieses Jahr der Strand-Look mit Strähnchen in drei bis vier verschiedenen Farben.

Welche Frisuren trägt derzeit der modebewusste Mann?

Die Männer sind heutzutage viel eitler als früher und achten nicht nur bei der Frisur sehr auf ihr Äußeres. Viele haben längere, gestufte Haare wie David Beckham. In sind auch Beckers blonde Spitzen.

Orientieren sich auch die Frauen an prominenten Vorbildern?

Ja, natürlich: Die Strähnchen von Jennifer Lopez sind das große Vorbild. Aber auch Gitte Haennings Bad-Hair-Day-Stil wird nachgeahmt: Die Haare in sich gestuft, die Spitzen blondiert und so verwuschelt gestylt wie bei Meg Ryan. Auch Nenas Achtziger-Jahre-Frisur kommt wieder. An diesen Vorbildern orientieren sich Frauen über 40.

Es gibt Unmengen von Pflegeprodukten. Welche empfehlen Sie?

Sehr gut für die Haare sind auf jeden Fall Feuchtigkeitssprays. Das Haar sollte zehn Prozent Feuchtigkeit haben. Das Spray fördert den Glanz und die Spannkraft des Haares. Auch Shampoos und Sprays mit UV-Schutz sind sinnvoll. Sie schützen das Haar vor dem Austrocknen und Ausbleichen.

Was raten Sie für das Finish?

Oft verwende ich im Salon eine matte Modelliercreme. Das ist weder Wachs noch Gel. Es erzielt einen natürlichen Halt. Denn der Wet-Look-Stil ist längst out.

Stirbt das Haarspray aus?

Haarspray sollte man sparsam verwenden. Im Gegensatz zu den Betonfrisuren von früher soll ein Haarspray heute für flexiblen Halt sorgen. Mit Haarlack sollte man noch vorsichtiger sein. Der eignet sich am ehesten für das Styling für eine Abendveranstaltung. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn die mühsam gesteckten Locken auseinanderfallen.

Ist es eigentlich gesund, sich jeden Tag die Haare zu waschen?

Das ist nicht unbedingt nötig. Wenn es sich aber nicht vermeiden lässt, wie bei vielen Prominenten, mit denen ich zusammen arbeite, sollte man die Kopfhaut beim Shampoonieren nicht massieren – das regt die Talgdrüsen unnötig an, die Folge ist schnell nachfettendes Haar. Außerdem sollte man immer verschiedene Shampoos im Wechsel benutzen. Noch ein Tipp: nach der Wäsche die Haare mit kaltem Wasser oder Essig nachspülen.

Mit Essig? Das ist ja fies.

Vielleicht, aber Essig vitalisiert und verleiht dem Haar einen schönen Glanz – der Trick funktioniert seit Generationen.

Wie oft sollte man Haarkuren und Spülungen benutzen?

Bei gefärbtem Haar sollte man wöchentlich eine Haarkur benutzen, bei normalem alle 14 Tage. Spülungen sind nur nötig, wenn sich das Haar schwer kämmen lässt.

Herr Walz, frisieren Sie lieber Frauen oder Männer?

Am liebsten frisiere ich Frauen mit langem Haar und mache ihnen klassische Frisuren.

Das Gespräch führten Julia Gebert und Silke Messner.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben