Wirtschaft : Jerini legt Preisspanne für Aktien fest Berliner Biotechfirma will bis zu 3,60 Euro je Papier

-

Berlin Schon am 1. November könnte es ein weiteres Berliner Unternehmen auf dem Kurszettel der Frankfurter Börse geben. Die Biotechfirma Jerini startet am kommenden Montag die Zeichnungsfrist für seine Aktien. Anleger könnten ihr Angebot ab diesem Montag innerhalb einer Preisspanne von 3,20 Euro und 3,60 Euro je Papier abgeben, teilte das Unternehmen am Freitagabend mit. Die Frist ende am 31. Oktober. Der Firmengründer und Vorstandsvorsitzende Jens Schneider-Mergener erwartet eine große Nachfrage: „Schon in unseren Vorgesprächen mit potenziellen Investoren war die Resonanz sehr positiv.“

Jerini will 15,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung anbieten. Je nach Nachfrage stünden bis zu 2,3 Millionen weitere Aktien zur Verfügung – ebenfalls aus einer Kapitalerhöhung. Gerechnet auf den Mittelwert der Preisspanne könne Jerini rund 61 Millionen Euro aus dem Börsengang erwarten, schrieb das Unternehmen. Die Altaktionäre werden davon nichts sehen. Keiner der bestehenden Gesellschafter werde im Rahmen des Angebots zum Börsengang Aktien abgeben, hieß es. Mit dem Erlös solle vielmehr die Markteinführung des wichtigsten Medikamentenkandidaten Jerinis finanziert werden. Mit der Marktzulassung werde für 2007 gerechnet. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben