Wirtschaft : Journalistenpreis für "Ein starkes Stück Osten"

BERLIN (uwe).Für "Ein starkes Stück Osten" wurde am Montagabend das Berliner Handelsblatt-Büro mit dem Herbert Quandt-Medien-Preis der Johanna Quandt-Stiftung ausgezeichnet.Der mit 35 000 DM dotierte Preis stand in diesem Jahr unter dem Leitgedanken "Marktwirtschaft und Menschlichkeit".Das Handelsblatt-Büro wurde diesem Anspruch in besonderer Weise gerecht.Unter Leitung des heutigen Tagesspiegel-Ressortleiters Hermann-Josef Knipper beschrieben die Journalisten in ihrer Artikelserie die Unternehmen in Ostdeutschland, die mit ihrer Exportstärke die Westkonkurrenz das Fürchten lehren.Sie fanden die Architekten, die statt Plattenbauten moderne Glaspaläste wie die Leipziger Messe errichten.Renate Köcher vom Meinungsforschungsinstitut Allensbach wies in ihrer Laudatio darauf hin, daß das Ansehen der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland allgemein und in Ostdeutschland besonders schwinde: Deshalb komme Wirtschaftsjournalisten in Zukunft eine besondere Verantwortung zu.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben