Justizsenator Thomas Heilmann : Berlin könnte Vorreiter sein

Foto: picture alliance / dpa Foto: picture alliance / dpa
Foto: picture alliance / dpaFoto: picture alliance / dpa

Thomas Heilman (CDU) hat seit 1992 einen Internetanschluss. Der Berliner Justizsenator ist ein Online-Pionier, denn vor 20 Jahren nutzten fast nur Wissenschaftler das damals noch kleine weltweite Netz. „Anfangs hatte ich große Bedenken, was mit meinen Daten im Netz geschieht“, sagte Heilmann. So ging es vielen Nutzern – damals im WWW, heute in der Cloud. Zwei Jahrzehnte hat es gedauert, bis 70 Prozent der Berliner im Internet sind. „Die Cloud wird nicht so lange brauchen“, glaubt Heilmann.

In Berlin, der Stadt der Talente und niedrigen Preise, werde sich die Nutzung der Datenwolke vielleicht besonders zügig verbreiten. Die Politik werde als Förderer nicht gebraucht, zumindest nicht auf der Anbieterseite. Weil Heilmann im Senat auch für den Verbraucherschutz zuständig ist, hält er allerdings vertrauensbildende Maßnahmen für nötig. „Wir müssen mehr über den Nutzen der Cloud sprechen und weniger über das System als solches“, sagte der CDU-Politiker. Die rechtlichen Rahmenbedingungen seien „eine europäische Frage“, die nicht unbedingt mit neuen Gesetzen beantwortet werden müsse. Auch Rahmenverträge mit verbindlichen Standards für die Anbieter seien eine Möglichkeit. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben