KaDeWe-Gruppe : KaDeWe und Co sollen Marktführer werden

Das italienische Luxus-Warenhaus La Rinascente steigt bei der KaDeWe-Gruppe ein und investiert auch in den Standort am Tauentzien.

von und
Das KaDeWe am Tauentzien ist Aushängeschild der Unternehmensgruppe. Foto: dpa
Das KaDeWe am Tauentzien ist Aushängeschild der Unternehmensgruppe.Foto: dpa

Die Luxuskaufhäuser KaDeWe am Tauentzien, das Alsterhaus ins Hamburg und Oberpollinger in München sollen künftig noch exklusiver und in ihrem Segment Marktführer in Europa werden. Um dem hochgesteckten Ziel näherzukommen, steigt die italienische Luxus-Warenhaus-Kette La Rinascente bei der KaDeWe-Gruppe ein und ist mit 50,1 Prozent künftig Mehrheitseigner der Warenhausgesellschaft. Bislang gehörte die Unternehmensgruppe zu 100 Prozent der Gesellschaft Signa Retail des österreichischen Unternehmers René Benko, der auch Karstadt übernommen hat. Eine Doppelspitze mit dem Deutschen André Maeder und dem Italiener Vittorio Radice soll künftig die Geschicke der Luxuswarenhäuser führen.

Strategische Entscheidungen müssen einstimmig gefällt werden

„Ziel dieser strategischen Partnerschaft ist es, Europas Markt-, Knowhow- und Innovationsführer im Premiumsegment zu werden – und darüber hinaus weiter zu wachsen“, teilte Signa am Dienstag mit. Für alle „wesentlichen strategischen Zukunftsentscheidungen“ sei das Prinzip der Einstimmigkeit vereinbart worden, hieß es weiter. Der Zusammenschluss sei dabei mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe verbunden: Mit dem Geld sollen unter anderem Luxuskaufhäuser in Wien und Prag nach dem Vorbild der Einkaufstempel von La Rinascente entstehen. Zudem prüfe man intensiv, Wettbewerber in Deutschland und der Schweiz zu übernehmen. Benko bietet derzeit auch für die Metro-Tochter Kaufhof. Doch im Rennen um den Warenhauskonzern ist der Immobilien-Investor nicht allein: Auch die nordamerikanische Warenhauskette Hudson's Bay hat Insidern zufolge ein erstes Angebot abgegeben.

Die Lebensmittelabteilung des KaDeWe soll noch luxuriöser werden

In diesem Zusammenhang muss man die jetzt eingegangene Partnerschaft mit La Rinascente sehen. Der italienische Investor will zusammen mit Signa auch an den drei bisherigen Standorten der KaDeWe-Gruppe in Berlin, Hamburg und München kräftig investieren. So soll offenbar das Aushängeschild des KaDeWe, die Lebensmittelabteilung, künftig noch luxuriöser werden. Die Feinschmecker-Etage im sechsten Stock bietet neben Spezialitäten aus aller Welt von der Auster bis zum Zitronentörtchen auch Lebensmittel aus eigener Produktion – zum Mitnehmen oder zur Verkostung vor Ort. Neben der hauseigenen Bäckerei, die unter anderem zahlreiche Nobelhotels der Stadt wie das Waldorf Astoria und das Interconti täglich mit frischen Brötchen beliefert, führt der Gourmettempel auch eine eigene Patisserie. Sie produziert pro Tag bis zu 30 verschiedene Torten.

Auch Karstadt-Kunden könnten bald in den Genuss von Gourmet-Waren kommen

Qualitativ hochwertige Produkte wie diese sollen auch im Mittelpunkt stehen, wenn nun die Italiener mit ins Boot kommen. Das Angebot soll zudem künftig um einige neue Marken erweitert werden. Außerdem könnten bald auch Karstadt-Kunden in den Genuss von KaDeWe-Produkten kommen: Bei Signa gibt es offenbar Überlegungen, das Luxus-Lebensmittel-Geschäft vom Tauentzien auf diejenigen Karstadt-Filialen zu übertragen, die künftig als „Erlebnishaus“ geführt werden – rund ein Dutzend Häuser mit überregionaler Funktion.

Das Familienunternehmen feierte erst kürzlich sein 150. Jubiläum

La Rinascente gehört zur Central Group, laut Signa einer der größten Betreiber von Warenhäusern. In der vergangenen Woche feierte das Familienunternehmen sein 150-jähriges Bestehen. Das erste der inzwischen nur noch zehn Kaufhäuser zwischen Turin und Palermo – neben diesen beiden Mailand, Genua, Monza, Padua, Florenz, Rom, Cagliari auf Sardinien und auf Sizilien Catania und Palermo – wurde am 4. Juni 1865 von den Brüdern Bocconi nach dem Vorbild des knapp dreißig Jahre zuvor entstandenen Pariser „Le Bon Marché“ gegründet.

Die Dependance in Mailand bot als erstes Geschäft Konfektionsbekleidung an

Der Laden in der Mailänder Via Radegonda, den der frühere Handlungsreisende Ferdinando Bocconi und sein Bruder Luigi eröffneten, war das erste italienische Geschäft, das Konfektionsbekleidung anbot. La Rinascente - den Namen "Die Wiedergeborene" erfand angeblich 1917 der Schriftsteller und Dandy Gabriele D'Annunzio - rühmt sich, auch später schneller als andere gewesen zu sein; man brachte auch Italiens erste Glühbirnen, Kühlschränke und Miniröcke an die Kunden. Anders als die französischen Schwestern hat die Firma etliche der Belle-Epoque-Tempel von einst mit ihren Eisengeländern und Lichthöfen geräumt. In den Regalen liegt nun das Feinste vom Feinen: Internationale Edelmarken von Armani über Bottega Veneta und Dior bis Stella McCartney.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar