Kaffee, Bananen, Blumen und Kakao : Große Nachfrage nach fair gehandelten Produkten

Immer mehr deutsche Verbraucher greifen zu Produkten aus fairem Handel. 2014 stiegen die Umsätze so stark wie noch nie in der 23-jähringen Geschichte des Transfair-Vereins.

Mit einem Plus von 26 Prozent verzeichnet Transfair das größte Wachstum seit Bestehen des Siegels.
Mit einem Plus von 26 Prozent verzeichnet Transfair das größte Wachstum seit Bestehen des Siegels.Foto: obs/TransFair e.V. / Miriam Esch

Der Handel mit fairen Produkten boomt in Deutschland. Dank der Zugpferde Kaffee, Bananen, Blumen und Kakao verzeichnete der faire Handel im vergangenem Jahren ein Umsatzplus von 26 Prozent, wie der Geschäftsführer von TransFair, Dieter Overath, am Montag auf der Jahrespressekonferenz in Berlin berichtete. Insgesamt gaben die deutschen Verbraucher für Fairtrade-Waren 827 Millionen Euro aus, 173 Millionen mehr als 2013. Der Gesamtabsatz stieg um 44 Prozent auf über 102.990 Tonnen. Das sei der stärkste Anstieg in der 23-jährigen Geschichte des entwicklungspolitischen Vereins, sagte Overath.

Kaffee ist das beliebteste Fairtrade-Produkt

Fairtrade-Produkt Nummer eins ist nach seinen Angaben nach wie vor der Kaffee mit Umsatzsteigerungen um 18 Prozent auf 13.020 Tonnen. Damit liegt sein Marktanteil bei knapp drei Prozent. Bei den fair gehandelten Bananen stieg der Absatz um 62 Prozent auf rund 51.180 Tonnen. „Damit tragen gut acht Prozent aller in Deutschland verkauften Bananen das Fairtrade-Siegel“, sagte Overath. Der Absatz von fairem Kakao versechsfachte sich gegenüber dem Vorjahr.
Mit 25 Prozent und knapp 336 Millionen verkauften Stielen bleibt Deutschland zudem größter Markt für Fairtrade-Rosen. Dank der wachsenden Umsätze konnte TransFair 12,3 Millionen Euro Prämie an die Produzentenorganisationen beispielsweise in Ostafrika auszahlen, 30 Prozent mehr als 2013. epd

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben