Wirtschaft : Kampf im Haifischbecken

-

Fast alle Billigflieger sind inzwischen in Berlin vertreten. Ryanair hat nur eine einzige Strecke von Schönefeld nach London, dennoch ist die Konkurrenz in der deutschen Hauptstadt groß. Denn am günstigen Flughafen in Schönefeld hat Ryanairs schärfster Konkurrent Easyjet im vergangenen Mai ein Drehkreuz eröffnet und steuert von dort aus 28 Ziele an. Ebenfalls in Schönefeld ist Germanwings mit elf Zielen. Am Flughafen Tegel haben sich Hapag Lloyd Express ( HLX ), die dba und Air Berlin etabliert. Air Berlin hat ganze 60 Ziele im Programm, die dba 14, und HLX immerhin 24. Allmählich wird sich das rasante Wachstum der letzten Jahre aber abschwächen: „Berlin ist zum Haifischbecken geworden“, sagt ein HLXSprecher. Die dba werde sich demnächst auf die profitabelsten Strecken konzentrieren.

WACHSTUMSMOTOR

Die Berliner Flughäfen haben enorm von den Billigfliegern profitiert. In diesem Jahr rechnet der Flughafenchef Dieter Johannsen-Roth erneut mit einem 40-prozentigen Wachstum im Low-Cost-Bereich. Im ersten Halbjahr sind 3,5 Millionen Passagiere Low-Cost geflogen, insgesamt gab es 7,9 Millionen Passagiere. Der Flughafen Schönefeld wird auch deshalb im kommenden Jahr die Gewinnschwelle erreichen. Bis Ende des Jahres sollen die Billigflieger die Hälfte des Geschäfts auf den Flughäfen in Berlin ausmachen, 2006 soll es dann dabei bleiben. fw

0 Kommentare

Neuester Kommentar