Wirtschaft : Kamps kauft die Nordsee

Gründer des Backkonzerns übernimmt Apax-Anteil

-

Düsseldorf Der ehemalige Großbäcker Heiner Kamps übernimmt gemeinsam mit dem japanischen Bankhaus Nomura die Schnellrestaurantkette „Nordsee“ vom Finanzinvestor Apax. „Ich sehe großes Potential“, sagte Kamps in einer gemeinsamen Presseerklärung mit Nomura und Apex am Montag Abend. Die internationale Beteiligungsgesellschaft Apax Partners hatte das Bremerhavener Unternehmen 1997 von Unilever erworben. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Auch über die weitere Zukunft der 6000 Mitarbeiter, die in den 420 Nordsee-Filialen beschäftigt sind, herrscht Rätselraten. „Uns sind noch keine Einzelheiten mitgeteilt worden“, sagte Betriebsratschef Wolfgang Richter.

Aus dem Verkauf der Kamps AG an den italienischen Nudelhersteller Barilla soll der gelernte Bäckermeister und graduierte Betriebswirt vor zwei Jahren einen Erlös von 60 Millionen Euro erzielt haben. Das Kapital investierte er nicht nur in die Flugzeuggesellschaft Kamps Airplane, sondern versuchte zudem im vergangenen November, die Autobahn-Raststättenkette Tank und Rast zu übernehmen. Weil ein Finanzpartner überraschend absprang, schnappte ihm aber damals die britische Beteiligungsgesellschaft Terra Firma das Übernahmeobjekt weg.

Auch für Nordsee, an der Kamps seit längerem mit 2,6 Prozent beteiligt ist, sollen zuletzt mehrere Kapitalgesellschaften geboten haben, darunter die Texas Pacific Group. Die fünftgrößte Imbisskette Deutschlands hatte allerdings in den vergangenen Jahren kontinuierlich Umsatz eingebüßt. Zuletzt gingen die Nettoerlöse von 297 Millionen auf 292 Millionen zurück. Seit zwei Jahren bemüht sich der neue Geschäftsführer Hans Matthijsse, die Kette mit einem neuen Marketingkonzept zu sanieren.Tsp/csc/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben