Wirtschaft : Kanzler erhält Daimler mit Brennstoffzelle

-

Berlin Daimler-Chrysler startet die Auslieferung des weltweit ersten in Kleinserie gebauten Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb. Einer der ersten Nutznießer ist Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Am Mittwoch übergab ihm Jürgen Hubbert, Vorstandsmitglied bei Daimler-Chrysler, das Fahrzeug, das künftig im Fuhrpark des Kanzleramts im Alltagsbetrieb laufen soll. Das so genannte „F-Cell“ wurde auf Grundlage der A-Klasse entwickelt. Bis Ende 2004 sollen weltweit insgesamt 60 dieser Autos von Kunden im Alltag eingesetzt werden, um das Modell bis zur Marktreife weiterzuentwickeln.

Brennstoffzellen sollen in Zukunft den herkömmlichen Motor, der mit Benzin oder Diesel betrieben wird, ersetzen. Der wesentliche Vorteil der Brennstoffzelle liegt darin, dass sie keine schädlichen Abgase produziert. Durch die Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff entsteht elektrischer Strom, der als Antriebsenergie gebraucht wird. Allerdings ist es noch ein weiter Weg bis zur Marktreife. Der „F-Cell“ hat heute lediglich eine Reichweite von 160 Kilometern. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben