Wirtschaft : Kapitalerhöhung

-

Die Kapitalerhöhung (siehe Bericht Seite 19) dient der Stärkung des Unternehmens. Sie kann notwendig sein, wenn das Unternehmen sein Geschäft ausweiten will und hierfür zusätzliches Eigenkapital braucht. Oder wenn das Eigenkapital durch Verluste aufgezehrt worden ist. Ausreichendes Eigenkapital ist beispielsweise auch die Grundlage für die Gewährung von Krediten an das Unternehmen. Eine Aktiengesellschaft kann ihr Kapital entweder aus Eigenmittel oder durch die Zusammenlegung beziehungsweise die Ausgabe von neuen Aktien durchführen. Bei der Bankgesellschaft Berlin musste das Kapital im Jahr 2001 um 1,75 Milliarden Euro erhöht werden. Zuvor hatte die Bank für das Jahr 2000 einen Fehlbetrag von rund 1,6 Milliarden Euro ausgewiesen. Den allergrößten Teil des Geldes brachte das Land Berlin auf. Sein Anteil an der Bankgesellschaft erhöhte sich dadurch von 56,6 Prozent auf knapp 81 Prozent. jug

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar