KARRIERE Frage : an Jürgen Hesse Büro für Berufsstrategie

Wie gelingt die Weihnachtsfeier?

an Jürgen Hesse

Ich bin Manager der mittleren Führungsebene und ein schüchterner Mensch, dem es schwer fällt auf Menschen zuzugehen – soweit es nicht um fachliche Themen geht. Nun habe ich gerade meinen Arbeitgeber gewechselt und mir graut es vor der anstehenden Weihnachtsfeier. Wie kann ich mich darauf vorbereiten, so dass mir der übliche Smalltalk nicht so schwer fällt?

Auch wenn Ihnen davor graust – die alljährliche Weihnachtsfeier ist eine äußerst wichtige Gelegenheit, um mit den neuen Kollegen in Kontakt zu kommen. Sie bietet Ihnen außerdem die Chance, gegen Ihre Furcht vor Smalltalk anzugehen. Denn, auch wenn es einigen Menschen leichter fällt, ein lockeres Gespräch zu führen, als anderen: Smalltalk kann man lernen! Dabei gilt, wie so häufig, dass Übung den Meister macht. Allerdings kann man Kommunikation nicht im stillen Kämmerlein trainieren, sondern nur auf „freier Wildbahn“.

Die betriebliche Weihnachtsfeier eignet sich als Übungsplatz deshalb so gut, weil Sie sich nicht lange auf Themensuche begeben müssen. Weihnachten ist ein weitläufiges Gesprächsthema, an dem sich alle Regeln für einen gelungen Smalltalk sehr gut ausprobieren lassen. Schnell ist mit der unverfänglichen Frage: „Und, wie feiern Sie Weihnachten?“ oder „Was haben Sie für Pläne zwischen den Jahren?“, der Einstieg eröffnet.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Fragen „offen“ formulieren, so dass Ihr Gegenüber etwas weiter ausholen muss und nicht einfach nur mit einem „Ja“ oder „Nein“ antworten kann. Aus der Antwort heraus ergibt sich mit Sicherheit bereits ein Aufhänger für die nächste Frage oder Bemerkung Ihrerseits und schon ist das Gespräch in Gang gekommen.

Merken Sie allerdings, dass Ihren Gesprächspartner die besinnliche Jahreszeit nervt und Sie nach zwei Sätzen keine oder eine eher abwehrende Reaktion erhalten, ist es ratsam, das Thema zu wechseln (Vorschlag: Urlaubsplanung für den Sommer). Auch, wenn Sie selbst kein Freund von Weihnachten sind, sollten Sie das Thema besser nicht vertiefen. Denn selbst wenn es zunächst eigentlich nur um oberflächliches Geplänkel geht – der andere merkt sehr schnell, wie viel ehrliches Interesse hinter Ihren Fragen steckt.

Nicht nur der Inhalt zählt. Beim Smalltalk gilt es einiges Weitere zu beachten: 1. Mit einem Lächeln, wirken Sie gleich sympathischer; 2. Hören Sie aufmerksam zu; 3. Lassen Sie Ihr Gegenüber ausreden; 4. Gehen Sie auf das Gesagte ein und 5. Reden Sie nicht zu laut und nicht zu viel. Sie werden merken, in entspannter Atmosphäre zwischen Plätzchen, Grog und Kerzenschein, entwickeln auch Sie sich zu einem wahren „Weihnachts-Smalltalk-Experten“. Foto: Promo

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Beruf@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben