KARRIERE Frage : an Jürgen Hesse Büro für Berufsstrategie

Wie finde ich im Internet Jobs?

an Jürgen Hesse

Ich bin Bankkaufmann bei einer mittelgroßen Bank. Da die Bezahlung relativ schlecht ist und ich beruflich stagniere, bin ich auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Nun interessiert mich: Wie kann ich das Internet dafür optimal nutzen? Welche Kniffe gibt es, welche Jobbörsen sind relevant? Wie finde ich die spannendsten Stellenangebote?

Jobsuche – das ist ohne Internet kaum noch denkbar. Das Netz ist eines der wichtigsten Instrumente für die Arbeitsmarktrecherche. Man muss es aber gezielt zu nutzen wissen, sonst verzettelt man sich leicht, verliert den Überblick und setzt falsche Prioritäten.

Nahe liegend ist, sich zunächst bei allen größeren und bekannteren Jobbörsen umzutun. Diese unterscheiden sich in Qualität und Quantität der Angebote. Außerdem werden Sie schnell feststellen, dass sich nicht jede Jobbörse für jeden Berufszweig gleich gut eignet.

Informieren Sie sich in Ihrem Netzwerk darüber, welche Börsen und Portale für Ihre Branche besonders relevant sind. Fragen Sie regelmäßig verschiedene Jobbörsen ab. Einige Stellenmärkte wie Stepstone.de oder Monster.de schicken Ihnen auf Wunsch auf Sie zugeschnittene Angebote per E-Mail kostenlos zu.

Vereinfachen können Sie Ihre Suche über so genannte Metasuchmaschinen, die Ihnen die Stellenangebote mehrerer Börsen auflisten, wie etwa Jobrapido.de und Kimeta.de. Zusätzlich empfiehlt es sich, die für Sie interessanten Unternehmens-Webseiten aufzurufen. Die meisten Firmen veröffentlichen ihre Stellenausschreibungen zunächst auf der eigenen Homepage. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, selbst ein Stellengesuch in einem passenden Print- oder Online-Medium aufzugeben. Im Internet ist das meist günstiger und hat eine größere Reichweite. Oder Sie stellen Ihr Profil in ein Bewerberpool ein, auf das Personalabteilungen Ihrer Branche zugreifen.

Zudem sollten Sie Ihr Netzwerk pflegen und gezielt anzapfen. Über Berufsportale wie Xing, LinkedIn und Co. bieten sich gute Möglichkeiten, um alte Kontakte aufzufrischen und neue zu knüpfen. Lassen Sie Verwandte, Freunde und Bekannte wissen, dass Sie auf der Suche nach einer neuen Stelle sind.

Die Bedeutung des Netzwerkens kann dabei nicht oft genug hervorgehoben werden. Nur etwa 30 Prozent aller Jobs werden über Ausschreibungen vergeben. Dagegen sind persönliche Empfehlungen Gold wert. Aber Vorsicht: Geben Sie Ihren Wechselwunsch nicht zu früh und für jedermann sichtbar bekannt. Der „Nochvorgesetzte“ und aktuelle Kollegen könnten es Ihnen übel nehmen, wenn sie von Ihren Plänen erfahren. Foto: Promo

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Beruf@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben