KARRIERE Frage : an Jürgen Hesse < i>Büro für Berufsstrategie

Wie stelle ich mich gut dar?

an Jürgen Hesse

Demnächst stehen bei meinem Arbeitgeber Personalveränderungen an. Intern ist es ein offenes Geheimnis, dass zwei Leute aus meiner Abteilung befördert werden. Ich will mich für eine dieser Stellen bewerben, doch die Konkurrenz ist nicht ohne. Was kann ich tun, um mich der Geschäftsführung als geeigneten Kandidaten zu präsentieren?

Betrachten Sie es aus dem Blickwinkel Ihres Chefs: Weiß er, was er an Ihnen hat? Haben Sie ihm das schon einmal verdeutlicht? Denn bei der Beförderung kommt es nicht unbedingt darauf an, wer die bessere Ausbildung absolviert oder wer seinen Job am besten gemacht und sich dadurch die neue Position verdient hat. Es geht auch darum, sein Können überzeugend zu verkaufen. Das Stichwort heißt Selbstmarketing.

Sich selbst zu vermarkten, die eigenen Fähigkeiten gegenüber anderen bestmöglich darzustellen und damit öffentlich zu machen – genau das fällt vielen Menschen schwer. Schließlich haben wir schon als Kind gelernt, dass „Bescheidenheit eine Zier“ ist. Doch die Kollegen, die an uns vorbeiziehen, scheint das wenig zu interessieren. Machen Sie aber nicht den Fehler, Selbstmarketing mit Egoismus zu verwechseln! Es geht dabei einfach darum, die eigenen Leistungen selbstbewusst zu vertreten und das zu fordern, was einem auch wirklich zusteht.

Bevor Sie mit der Eigenvermarktung beginnen, müssen Sie sich allerdings Ihrer Kompetenzen, Wünsche und Absichten bewusst sein: Worin sind Sie im Job besonders gut? Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern? Warum ist Ihr berufliches Profil für bestimmte Arbeitsaufgaben besonders geeignet?

Der zweite Schritt für ein erfolgreiches Selbstmarketing ist die gekonnte PR. Dabei ist Netzwerken ein ganz wichtiger Aspekt. Lassen Sie möglichst viele Menschen wissen, was Sie leisten, warum Sie was machen und welche Ziele Sie verfolgen. Übernehmen Sie die Überarbeitung eines Produktes, das problematisch ist, oder ein Projekt, das als schwer durchführbar gilt. Überraschen Sie Vorgesetzte und Kollegen, indem Sie sich ein aufmerksamkeitswirksames Thema suchen. Damit bauen Sie sich einen Ruf als Experten auf und bleiben dauerhaft im Gespräch.

Informieren Sie darüber insbesondere die Kollegen, die an den Stellen sitzen, an der Sie Ihre Botschaft platzieren möchten. So können Sie sicher sein, dass auch Ihr Chef Wind von Ihren Ideen bekommt und merkt, dass genau Sie die richtige Person für den Job sind. Doch dabei ist Feingefühl gefragt: Übertreiben Sie es nicht. Kluges Marketing in eigener Sache ist niemals mit überzeichneter, sondern stets mit authentischer und glaubwürdiger Selbstdarstellung verbunden. Foto: Promo



– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Beruf@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben