Wirtschaft : Karriere mit Lehre

IHK Berlin ehrt die besten Auszubildenden.

Berlin - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin hat zum dritten Mal in Folge die besten Absolventen der Aus- und Weiterbildung geehrt. Die 74 Jahrgangsbesten nahmen am Mittwoch in der Mosaikhalle der Siemens AG ihre Ehrenurkunden entgegen.

Zu den Geehrten gehörte auch Antje Erdmann, die sich zur Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen weiterbilden ließ. Danach gefragt, ob es schwierig war, Beruf und Weiterbildung miteinander zu vereinbaren, sagte sie: „Ich hatte zum Glück einen sehr guten Arbeitgeber, der mir Freiraum gelassen hat. Ich musste aber auch diszipliniert arbeiten.“

Disziplin haben sicher auch die beiden „Super-Azubis“ des Jahrgangs aufgebracht: Réne Meschke und Astrid Zesewitz. Von den insgesamt mehr als 18 000 Berliner Prüflingen legte Meschke, seit Mittwochabend ausgebildeter Kaufmann im Einzelhandel, mit 99 von 100 Punkten das beste Ergebnis vor. Für eine solche Prüfungsleistung müsse „man schon ein bisschen was tun“, sagte er auf der Bühne. Die Fremdsprachenkorrespondentin Zesewitz war mit 94 Punkten die beste Absolventin einer Weiterbildungsprüfung.

Eric Schweitzer, Präsident der IHK Berlin, sagte in seiner Laudatio: „Als Prüfungsbeste gehören Sie zur Elite der Stadt.“ Die ständige Weiterbildung bezeichnete er als Schlüssel für den beruflichen Erfolg. Daher stehe der Abend unter dem Motto „Karriere mit Lehre“. In Richtung der 74 Jahrgangsbesten sagte Schweitzer: „Sie haben dafür gesorgt, dass dieses Motto lebt.“ Die Chancen für junge Berufsanfänger seien wegen des sich abzeichnenden Fachkräftemangels besser denn je, sagte Burkhard Ischler, Leiter des Berliner Siemens-Büros. tka

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben