Karriere : Schröder übernimmt Beraterjob

Altbundeskanzler Gerhard Schröder wird einen Beraterjob bei der Investmentbank Rothschild übernehmen. Er soll hauptsächlich internationale Aktivitäten der Bank unterstützen.

Frankfurt/Main - Schröder werde in den Europa-Beirat eintreten, um die Rothschild- Gruppe beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, Russland, der Türkei, dem Mittleren Osten und China zu unterstützen, wie die Bank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Seine Tätigkeit beziehe sich nicht auf Geschäfte in Deutschland.

Schröder sagte laut Mitteilung zu seiner Berufung: «Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen in den Beirat von Rothschild einzubringen.» Die Bank habe eine «hervorragende internationale Reputation». Bank- Chef David de Rothschild erklärte, Schröders außergewöhnliche Kenntnisse über die Wachstumsregionen und seine große internationale Erfahrung würden für die Bank «von großem Wert» sein. Dem Europa- Beirat gehören Persönlichkeiten aus Unternehmen und dem Finanzsektor an.

Die Bank hat ihre Wurzeln im Frankfurter Judenviertel. Der Begründer der Rothschild-Dynastie, Mayer Amschel Rothschild, wurde zu Zeiten Napoleons für den Kurfürsten von Hessen-Kassel tätig. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts stieg das Kreditinstitut zur ersten Finanzadresse in Deutschland auf und expandierte ins Ausland. Dann zog Rothschild sich aus seinem Ursprungsland zurück und ist dort erst seit 1989 wieder vertreten. Die Investmentbank berät internationale Unternehmen bei Übernahmen und Fusionen und beschäftigt weltweit rund 2000 Mitarbeiter.

Der Altbundeskanzler hat nach seinem Ausscheiden aus der Politik im vergangenen Herbst bereits mehrere Jobs in der Wirtschaft übernommen. So wurde er zum Aufsichtsratschef des Ostsee-Pipeline- Konsortiums - einer Tochter von Gasprom und der deutschen Unternehmen E.ON und BASF - berufen. Zudem berät er den Schweizer Ringier-Verlag und ist seit kurzem bei der New Yorker Redner-Agentur Harry Walker unter Vertrag. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar