Ausbildung : Azubis für Agrarberufe gesucht

In der Agrarwirtschaft haben Jugendliche derzeit gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. In den so genannten grünen Berufen wie Tierwirt, Gärtner oder Landwirt sei die Nachfrage nach qualifiziertem Nachwuchs sehr groß. „Das Durchschnittsalter der Erwerbstätigen ist in diesen Sparten verhältnismäßig hoch“, sagt Martin Lambers, Referent für Berufsausbildung beim Deutschen Bauernverband in Berlin. Gerade in Ostdeutschland würden zukünftig vermehrt qualifizierte Fachkräfte gebraucht, die später einen Betrieb leiten könnten.

Rund 42 000 junge Menschen machen in Deutschland derzeit eine Ausbildung in einem der insgesamt 14 grünen Berufe. Dazu gehören unter anderem Winzer, Pferdewirt, Molkereifachmann, Revierjäger wie Forst- und Fischwirt. „Seit zwei Jahren gibt es außerdem die neue Ausbildung Fachkraft Agrarservice“, erklärte Lambers. Dabei handelt es sich um einen Dienstleistungsberuf, der sich mit Agrartechnik beschäftigt.

Die körperliche Belastung der Arbeit sei geringer als zu früher: „Die einzelnen Bereiche sind mittlerweile stark technisiert, daher müssen die Berufstätigen auch keine 80-Kilo-Säcke mehr schleppen“, erläuterte Lambers. Wo genau Auszubildende gesucht werden, hänge immer von der jeweiligen Region und vom Lehrberuf ab. Tierwirte etwa sind in verschiedenen Regionen Ostdeutschlands, aber auch in Bayern, Nordrhein-Westfalen oder in Niedersachsen gefragt.

Wer eine Lehre in einem grünen Beruf anstrebt, muss einen Schulabschluss mitbringen – welcher das ist, spielt keine Rolle: „Der Erfolg einer Ausbildung hängt nicht davon ab, ob der Lehrling einen Hauptschulabschluss oder Abitur hat“, sagte der Experte. Auf die Motivation komme es an.

www.bildungsserver-agrar.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben