Karriere : Benimm im Beruf: Auf die Uhr sehen ist tabu

Bei Geschäftsessen kann es spät werden – dann ist es nicht immer leicht, die anderen höflich zum Aufbrechen zu bewegen. Stillos sei es aber, demonstrativ auf die Uhr zu schauen, wenn Gäste länger bleiben als erwartet, sagt Horst Hanisch, Etikette-Trainer aus Bonn. Stattdessen könnten Gastgeber etwa ein Angebot machen, das die Gäste eigentlich ablehnen müssen. Wurde etwa nach dem Essen schon ein Digestif serviert, fragen sie, ob noch ein zweiter erwünscht ist. Die Höflichkeit verbiete es dann nämlich, dieses Angebot anzunehmen. Gastgeber könnten auch auf den gemeinsamen Abend zurückblicken und auf ein mögliches nächstes Treffen verweisen. Um sich solche Situationen zu ersparen, helfe es, bei der Einladung genau festzulegen, bis zu welcher Uhrzeit der Abend geplant ist. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben