Karriere : Bewerbung am Telefon gut vorbereiten

Nicht jeder Bewerber wird gleich zum persönlichen Gespräch in die Konzernzentrale gebeten. „Da sich die Profile vieler Bewerber stark ähneln, treffen manche Firmen eine telefonische Vorauswahl“, erklärt Bewerbungscoach Gerhard Winkler aus Berlin. Erst wer diese Runde überstehe, werde zu einem konventionellen Jobinterview eingeladen.

In dem üblicherweise zehn- bis 20-minütigen Telefongespräch wolle der Arbeitgeber vor allem herausfinden, ob der Bewerber auch halte, was er in seinem Schreiben an Berufserfahrung und Kompetenz versprochen habe. Wichtig sei daher, dass der Bewerber seinen Lebenslauf und die Thesen aus seinem Anschreiben einwandfrei beherrsche.

Winkler empfiehlt, in einem telefonischen Vorstellungsgespräch auf kurze Antworten zu setzen und sich auf die Fakten zu konzentrieren. „Seinen Lebenslauf und andere Unterlagen sollte man vor sich liegen haben, um jederzeit Jahreszahlen und Ähnliches nachschauen zu können.“ Besonders wichtig sei auch, dass man über die Firma des Anrufers informiert sei. „Gehaltsfragen gehören aber nicht in so ein Telefoninterview.“ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar