Bildungsförderung : Was sich ab Mitte dieses Jahres ändert

DAS PROGRAMM



Der Bund plant für die Aufstiegfortbildungsförderung in Zukunft 200 statt bisher 122 Millionen Euro.


DIE NEUERUNGEN

1. Es wird eine, aber nicht mehr nur die erste Fortbildung unterstützt.

2. Wird die Meisterprüfung erfolgreich abgelegt, gibt es beim Darlehen einen zusätzlichen Erlass von 25 Prozent.

3. Das Geld pro Kind erhöht sich von 179 auf 210 Euro pro Kind.

4. Der Unterhaltsbeitrag für Kinder wird zu 50 Prozent bezuschusst.

5. Der Kreis der Förderungsberechtigten wird erweitert. Künftig werden auch Erzieher und Altenpfleger bundesweit einheitlich unterstützt.

6. Die Erlassmöglichkeiten für Existenzgründer werden erweitert.

7. Eine mögliche Förderlücke zwischen dem Ausbildungsende und dem Prüfungstermin wird durch eine verlängerte Unterhaltszahlung geschlossen.

8. Klausurenkurse und Prüfungssimulationen können künftig mitgefördert werden.

9. Auch Ausländer, die bereits länger in Deutschland leben, können nach dem Gesetz gefördert werden. sfri

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben