BILDUNGSWEGE : Ziviler Friedensdienst

Gegründet wurde der Zivile Friedensdienst vor zehn Jahren als Reaktion auf den Krieg im ehemaligen Jugoslawien – mit dem Ziel, Gewalt in einem Land auch ohne Waffeneinsatz einzudämmen. Acht Trägerorganisationen, darunter der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) und der Weltfriedensdienst e.V., haben sich zum „Konsortium ZFD“ zusammengeschlossen.

Das Verzeichnis der vielen Studiengänge über die AG für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) gibt es unter www.afk-web.de. Es ist auch ein Fernstudium möglich, über das Peace and Reconciliation Center an der University of Coventry, www.coventry.ac.uk.

Masterstudiengänge „Friedens-/Konfliktforschung“ gibt es am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Uni Hamburg (www.ifsh.de/IFSH/studium/mps.htm), Uni Magdeburg (www.fkf.ovgu. de/aktuelles.html), Uni Marburg (www.uni-marburg.de/konfliktforschung), Uni Tübingen (www.uni-tuebingen.de/pol/mafipfirst.htm) und dem European University Centre for Peace and Conflict Studies www.world- peace-academy.ch.

Stellenangebote gibt es auf www.konfliktbearbeitung.net und www.zif-berlin.org. Links:Konsortium Ziviler Friedensdienst (www.zivilerfriedensdienst.org) und Deutscher Entwicklungsdienst (www.ded.de). mha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben