Karriere : Buchtipp: Sieben Regeln für den Job

Im Studium erzielt man gute Noten durch Lernerei. Und dafür muss man sich vor der Prüfung nur rechtzeitig auf den Hosenboden setzen und einige Campuspartys sausen lassen. So simpel sind die Regeln für Erfolg im Berufsleben allerdings nicht mehr. Wer sich hier nur stur an Arbeitsanweisungen hält und alleine kämpft, geht ganz schnell baden.

Beate Silkenath kennt aus ihrer Coachingpraxis viele der Stolperfallen, die vor allem Berufsanfänger erwarten. In ihrem Buch „Die 7 Spielregeln für Erfolg im Job“ hat sie daher ein lebensnahes Regelwerk aufgestellt, mit dem Einsteiger ihren Erfolg von Anfang an in die richtigen Bahnen lenken können.

Das fängt schon bei der Auswahl der passenden Firma an. Schon vor der Bewerbung kann man das Firmen-Leitbild entziffern und sich in virtuellen Netzwerken Insiderinformationen beschaffen. Auch das Bewerbungsgespräch birgt viele Chancen, die zu erwartende Position genau abzuklopfen.

Silkenath führt Schritt für Schritt in die ungeschriebenen Gesetze der Arbeitswelt ein, gibt Tipps zur erfolgreichen Integration ins Team und zum Umgang mit festgefahrenen Regeln im neuen Betrieb. Auch Themen wie Mentoring, Gehaltserhöhung und Networking spricht die Autorin an. In kurzen Erfahrungsberichten werden gängige Konfliktsituationen beschrieben und Punkt für Punkt aufgelöst.

Diverse Persönlichkeitstests helfen dem Arbeitnehmer, seine Stärken und Schwächen besser einzuschätzen, und kleine Übungen für den Alltag geben Anregungen zur Verbesserung des eigenen Profils. ddp

Beate Silkenath: „Die 7 Spielregeln für Erfolg im Job. Ungeschriebene Gesetze durchschauen – sich selbst besser ins Spiel bringen“, Gräfe und Unzer, München 2008, 12,90 Euro, ISBN: 978-3833809873

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben