DAS FREIWILLIGE SOZIALE JAHR : Nach dem Abi mal eben die Welt retten

Zahlreiche Organisationen unterstützen Jugendliche bei der Vorbereitung des freiwilligen sozialen Jahres – und auch später im Ausland. Wer noch nicht weiß, wie er sein FSJ finanzieren soll, kann sich für eines der Programme bewerben, die der Bund fördert.

WELTWÄRTS

Besonders beliebt ist „weltwärts“, ein Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Hier engagieren sich junge Menschen zwischen 18 und 28 für sechs bis zwölf Monate in einem Entwicklungs- oder Schwellenland: www.weltwaerts.de


ICJA 

Die Organisation „Freiwilligenaustausch weltweit“ (ICJA) hat Nantke nach Bolivien begleitet. Besonderheit des ICJA-Konzepts: Für einen Teil der Kosten ihres Aufenthalts musste sie einen Förderkreis privater Sponsoren aufbauen. Außerdem vernetzt die ICJA-Dachorganisation „ICYE“ weltweit Projekte. Die Organisation betreut nicht nur „reiche“ europäische Jugendliche auf ihrem Weg in fremde Länder: Jugendliche aus aller Welt leisten ihren Freiwilligendienst in Europa: www.icja.de

VORSICHT BETRÜGER!
Freiwilligendienst ist nicht gleich Freiwilligendienst. Sogar auf diesem Gebiet tummeln sich als Gutmenschen getarnte Abzocker, die – wie jüngst das ARD-Magazin Panorama berichtete – Jugendlichen unsinnige Kurztrips in die armen Gegenden dieser Welt verkaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben