Der Weg zur Reha : Erster Ansprechpartner ist der Arzt

DER ARZT


Der erste Ansprechpartner ist der Arzt, bei dem man seit längerem in Behandlung ist. Er muss, sofern er von der Bedürftigkeit des Patienten überzeugt ist, einen entsprechenden Antrag ausfüllen.

DIE VERSICHERUNGEN
Als nächstes wendet sich der Angestellte an seine zuständige Rentenversicherung (www.deutsche-rentenversicherung-bund.de bzw. www.deutsche-rentenversicherung-berlin-brandenburg.de). Er kann auch die Krankenkasse kontaktieren. Sofern diese nicht zuständig ist, leitet sie den Antrag an die Rentenversicherung oder, falls ein Arbeitsunfall zur Reha führt, an die Unfallversicherung weiter.

DER ARBEITGEBER
Kommt von diesen Stellen ein positiver Bescheid, dann ist anschließend der Arbeitgeber zu benachrichtigen.

DIE SERVICE-STELLEN
Wer sich im Vorfeld über Rehaleistungen und Kliniken informieren will, kann eine der 14 Berliner Reha-Servicestellen aufsuchen. Die Adressen sind unter www.reha-servicestellen.de aufgelistet. Umfangreiche Tipps gibt es auch auf www.rehaklinik.com, einer Seite des Arbeitskreises Gesundheit e.V..

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben