DER WEG ZUM JOB : Checkliste vor der Kurswahl

270552_3_xio-fcmsimage-20090417163011-006000-49e8927340bf6.heprodimagesfotos812320090419krawatte.jpg
Mit Schlips oder besser ohne?

Bevor Sie sich für eine Laufbahn als Stilberater und die Weiterbildung in einem kostspieligen Lehrgang entscheidet, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

Was will ich lernen?

Der Blick ins Kursprogramm genügt nicht immer, um sich über die Inhalte zu informieren. Die Kurstitel sind ebenso vielfältig wie die späteren Berufsbezeichnungen, Beschreibungen manchmal vage. Teilnehmer sollten sich genau informieren, ob es sich um Farb- oder Typberatung handelt oder um eine Kombination aus beiden.

Theorie oder Praxis?

Die meisten Anbieter werben damit, dass ihre Ausbildung einen hohen Praxisbezug hat. Wer aber kaum branchenspezifische Erfahrung hat, sollte ein Seminar mit betreuter Praxisphase wählen. Ergänzend sollten sich auch ältere Teilnehmer nicht scheuen, ein Praktikum beim Profi zu machen.

Bin ich für den Job geeignet?

Klappern gehört zum Handwerk, gerade im Beratungsgeschäft. Deshalb eignen sich die Kurse nur für Leute, die sich später auch trauen, offen auf potentielle Kunden zuzugehen.

Schaffe ich den Einstieg?

Viele scheitern nicht an mangelnder Fachkenntnis, sondern an zu hohen Erwartungen. Deshalb sollten sich Existenzgründer neben Stilfragen unbedingt auch mit der Betriebswirtschaft auseinandersetzen. Ein Businessplan und eine realistische Markteinschätzung sind unverzichtbar. Wer ein zweites Standbein mit sicheren Einnahmen hat, kann auch eine längere Durststrecke in der Anfangszeit überwinden. sby

0 Kommentare

Neuester Kommentar