Karriere : DIRK NOTHEIS

Als Dirk Notheis das erste Mal politisch aktiv wird, ist er erst zwölf Jahre und klebt 1980 für die CDU Plakate. Später tritt er der Jungen Union bei und wird ihr Vorsitzender in Baden-Württemberg.

Mit 32 Jahren legt der promovierte Wirtschaftswissenschaftler dieses Amt nieder. Sechs Jahre später, 2005 zieht er doch nochmal für die Union in den Wahlkampf. Er lässt seinen Job bei der Investmentbank Morgan Stanley ruhen, bezieht in der CDU-Parteizentrale ein eigenes Büro und sammelt Spenden. Der Sommerjob bringt ihm Ärger ein. Kritiker monieren, dass seine Wahlkampfhilfe „Geschmäckle“ habe, weil sich Morgan Stanley um Aufträge der Bundesregierung und von Bundesunternehmen bemüht, wie etwa den Börsengang der Deutschen Bahn. Notheis ist darüber so enttäuscht, dass er über diese Zeit in Interviews bis heute nicht spricht. Seine Konsequenz: Im Wahlkampf 2009 spielt er keine aktive Rolle. JK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben