Karriere : GEGEN DEN STROM

Zu den Branchen, die eher schwächeln und keine Mitarbeiter einstellen, gehören laut IHK-Konjunkturreport 2008 besonders Industrie- und Handwerksunternehmen. Dort wird eher entlassen.

Im öffentliche Dienst gibt es einen „modifizierten Einstellungsstopp“. Das heißt, Mitarbeiter die „von außen kommen“ können nur mit Genehmigung der Senatsverwaltung für Finanzen eingestellt werden. Ansonsten kann nur innerhalb des Verwaltungsbetriebes getauscht oder umbesetzt werden.

Auch Ausbildungsplätze sind in bestimmten Bereichen rar, so etwa für Modenäher, Maskenbildner, Bühnenmaler und Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung, sagt Gerd Woweries von der IHK Berlin. Dabei seien die Berufe auf dem Arbeitsmarkt durchaus gefragt. Anders sieht das bei den Ausbildungsberufen Veranstaltungs-, Sport- und Fitnesskaufmann/frau und Mediengestalter aus. Dort gebe es nicht nur weniger Ausbildungsplätze als interessierte Jugendliche, sondern nach der Lehre auch nicht genug Jobangebote für die Absolventen. maha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben