Karriere : Immer schön höflich bleiben

Höflichkeit ist im Umgang mit Kollegen oder Geschäftspartnern Pflicht. Die hohe Kunst besteht allerdings darin, auch mit der Unhöflichkeit eines anderen höflich umzugehen. „Ich darf dabei eine Grenze setzen und muss mir nicht alles gefallen lassen“, sagt Bettina Angerer, Etikette-Trainerin aus Norderstedt bei Hamburg. „Das haben wir allerdings nicht gelernt und sind dabei oft ungeschickt.“ Eine Möglichkeit ist, höflich, aber deutlich zu sagen „Ich fühle mich angegriffen“. Der Gesprächspartner merke dann im Idealfall, dass er zu weit gegangen ist. Eine typische Situation für solche Fälle sind Anrufe verärgerter Geschäftspartner oder Kunden. „Oft will der Anrufer nur Frust loswerden“, erläutert Angerer. Seitenhiebe sollten am besten ignoriert und vor allem nicht persönlich genommen werden. Helfen könne auch, freundlich nachzufragen, was denn passiert ist. Beschäftigte sollten laut Angerer außerdem lernen, mit dem eigenen Ärger umzugehen . „Man sollte immer versuchen, ihn nicht mit ins nächste Gespräch zu nehmen.“dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben