LEHRSTELLENBÖRSE : Schürzenbesteller

Sabine Hoelper

HEUTE GESUCHT:

Bald beginnt das neue Ausbildungsjahr und viele Jugendliche suchen eine Lehrstelle. Mit dem Online-Portal meinestadt.de hat der Tagesspiegel deshalb die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Zweimal wöchentlich porträtieren wir Firmen, die Ausbildungsplätze vergeben.

Auch wenn sich die Arbeit rund um die Gastronomie dreht: Der künftige Azubi der Play Off Holding wird sich eher selten in der Sportbar am Potsdamer Platz oder dem Restaurant Alberts in der Karl-Marx-Allee aufhalten. Er wird stattdessen in einem Büro sitzen und von dort aus den gastronomischen Betrieb organisieren. Zum 1. September sucht die Holding mit den zwei Berliner Standorten einen Azubi zum Bürokaufmann.

Susanne Mende ist im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau. Das erste, was sie jeden Vormittag erledigt, ist die Post. Sie öffnet stapelweise Briefe und leitet die Schreiben an die Adressaten weiter. Mende begrüßt Geschäftspartner und serviert ihnen Getränke. Oder sie klemmt sich ans Telefon und ruft Lieferanten an, um Preise für Büroartikel zu erfragen. Viel Spaß macht der 23-Jährigen auch die Recherche: „Wenn wir Standorte für eine neue Bar suchen, finde ich heraus, was es vor Ort bereits gibt“, sagt sie. Das 1999 gegründete Unternehmen betreibt Bars und Restaurants in Braunschweig, Wolfsburg, Dresden und demnächst auch in Hannover.

Die Ausbildung ist abwechslungsreich. Der angehende Bürokaufmann arbeitet in der Buchhaltung, wo Rechnungen von Lieferanten gebucht und die Gehälter der Mitarbeiter überwiesen werden. In der Abteilung Controlling erstellt er die Umsatzstatistiken der Gastronomieeinrichtungen. Außerdem kümmert er sich um die Bestellung, Aufbewahrung und Verteilung von Schürzen, T-Shirts oder Aschenbechern, die in den Bars gebraucht werden. Aber auch die Kommunikation kommt nicht zu kurz, sagt Mende. Rufen Geschäftspartner oder die Chefs der Bars an, leitet der Azubi die Anliegen an die entsprechende Abteilung weiter oder erteilt selbst Auskunft.

Die Firma sucht Realschüler oder Abiturienten mit mindestens befriedigenden Noten in Deutsch und Mathe. Bewerber sollten auch PC-Office-Kenntnisse haben. Die Ausbildung dauert drei Jahre, der Lehrling erhält laut Bundesinstitut für Berufsbildung rund 640 Euro im ersten, 700 Euro im zweiten und 760 Euro im letzten Lehrjahr. Einer anschließenden Übernahme dürfte nichts im Weg stehen. „Wir bilden für den eigenen Bedarf aus“, sagt die Leiterin für Aus- und Weiterbildung, Anke Rosenberg.

Weitere Informationen zu der Stelle gibt es unter Email: ausbildung@ play-off-holding.de. Sabine Hoelper

Die Lehrstellenbörse im Internet: www.tagesspiegel.de/lehrstellenboerse, www.meinestadt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben