Lehrstellenbörse : Versicherer

Sabine Hoelper

HEUTE GESUCHT:
In wenigen Monaten beginnt das neue Ausbildungsjahr und viele Jugendliche suchen eine Lehrstelle. Mit dem Online-Portal meinestadt.de hat der Tagesspiegel deshalb die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Zweimal wöchentlich porträtieren wir Firmen, die Ausbildungsplätze vergeben.

Welche Versicherung ist die richtige? Und wie findet man den günstigsten Anbieter? Solche Fragen beantworten die Mitarbeiter der Berliner Firma Transparent nicht im Büro oder in den Wohnzimmern ihrer Kunden, sondern im Internet. Vor vier Jahren hat Daniel Hoffmann mit zwei Mitarbeitern das Onlineportal www.transparent.de gegründet, heute sind dort 30 Personen beschäftigt. Zum 1. September 2008 soll die Mannschaft weiter aufgestockt werden. Das Unternehmen sucht einen Auszubildenden zum Kaufmann für Finanzen und Versicherungen.

In der dreijährigen Ausbildung lernt der Azubi die Grundlagen der Branche: Welche Versicherungen gibt es auf dem Markt, welchen Schutz bieten sie und in welcher Lage ist es sinnvoll, eine bestimmte Versicherung abzuschließen?

Bei kleineren Versicherungen, wozu Hausrat-, Unfall- oder Haftpflichtversicherungen gehören, schlüpft er nach Einweisung selbst in die Rolle des Beraters, schließt Verträge ab, erledigt die Formalitäten und stellt Policen aus. 20 bis 50 Abschlüsse werden laut Geschäftsführer Hoffmann pro Tag getätigt. Handelt es sich um komplexe Versicherungen wie etwa Kranken- oder Rentenversicherungen, vermittelt der Azubi den Kontakt zu unabhängigen Versicherungsmaklern.

Kunden zu informieren, gehört zum Berufsalltag. Da Transparent diese Leistungen jedoch übers Netz anbietet, erfolgt die Beratung meist schriftlich. So beschreibt der Azubi etwa die Grundlagen einer Versicherung oder beantwortet häufig gestellte Fragen zu einem Produkt. Anschließend speist er die Texte ins Netz ein. Eine Affinität zum Schreiben sollten Bewerber daher ebenso mitbringen wie technisches Verständnis.

Wer sich bewerben möchte, sollte außerdem volljährig sein und das Abitur mit einem Notenschnitt von mindestens 2,5 abgeschlossen haben. „Aber auch Studienabbrecher sind willkommen“, sagt Hoffmann. Das Studienfach sei zweitrangig, wichtig sei vielmehr, dass der Bewerber ein großes Entwicklungspotenzial besitze. Außerdem werden Engagement und Zuverlässigkeit erwartet.

Entlohnt wird er für seinen Einsatz mit rund 730 Euro im ersten, 800 Euro im zweiten und 880 Euro im dritten Lehrjahr. Außerdem ist nach der Lehre eine Festanstellung im Unternehmen so gut wie sicher: „Wenn der Azubi gut ist, kann er sofort als Bereichsleiter einsteigen.“ Möglich ist ferner eine Weiterbildung zum Versicherungsfach- oder Versicherungsbetriebswirt oder die Aufnahme eines Studiums der Versicherungs- oder Betriebswirtschaft.

Weitere Informationen gibt es bei Frau Mohring unter Tel. 030/319861910 oder im Internet unter www.transparent.de.

Die Lehrstellenbörse im Internet: www.tagesspiegel.de/lehrstellenboerse.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben